Die Lahn lockt an ihren Ufern mit zahlreichen Ausflugszielen, historischen Städten, Burgen und Schlössern. Aber auch Naturfreunde kommen an der Lahn auf ihre Kosten.

Die Lahn - zwischen Brugen und SchlössernDie Lahn ist ein Nebenfluss des Rheins. Sie entspringt im Rothaargebirge in 628 Metern Höhe am Hang des Ederkopfes und mündet nach 242 Kilometern Lauf auf 61 Meter Höhe bei Lahnstein in den Rhein. Das Lahntal, zwischen Rothaargebirge, Taunus und Westerwald, ist eines der idyllischsten Flusstäler der deutschen Mittelgebirgslandschaften. Seit auf der Lahn keine Lastschiffe mehr verkehren, ist sie einer der beliebtesten Freizeitflüsse geworden, ein wahres Eldorado für Wassersportler und Freizeitkapitäne, für Paddler und Kanuten. 

Unterhalb des weilburger Schlosses durchschneidet ein 200 Meter langer Schiffstunnel den Berg, eine Meisterleistung der Ingenieurskunst des 19. Jahrhunderts. Er kürzt die Lahnschleife ab, die um Weilburg herumführt und überwindet Gefälle.

Heute ist der Weilburger Schiffstunnel Touristenattraktion und sportliche Herausforderung für Wasserwanderer. Sie müssen die Doppelkammerschleusen, die eine Gefällstrecke von fast fünf Metern ausgleichen, selbst bedienen. Dicht gedrängt warten in der Hochsaison manchmal hunderte von Bootsfahrern gleichzeitig darauf, dass sich die Tunnelschleusen öffnen. Dies geschieht auf der Lahn nicht selten, denn immerhin ist sie der am öftesten aufgestaute Fluss Deutschlands.

Postkartenmotive und Bilderbuchansichten sind im Lahntal hinter vielen Flussbiegungen zu finden. Die Lahn wird Ihnen bei einer Schlauchboottour in unvergeßlicher Erinnerung bleiben.